Ärger um Berichterstattung in den beiden Dürener Zeitungen

Zu großem Ärger hat am 24.01.2020 die Berichterstattung der Dürener Zeitung und der Dürener Nachrichten über die Handballvereine im Kreis Düren geführt; denn der Gürzenicher Turnverein, in dem seit über 100 Jahre Handball gespielt wird, wurde mit keiner Silbe erwähnt. Der GTV hat sich aus diesem Grunde in einer Presseerklärung geäußert und um Ergänzung des Artikels gebeten. Hier der Wortlaut der Presseerklärung:
Gürzenicher TV seit über 100 Jahren Handball-Tradition

Bezugnehmend auf die Berichterstattung über den Handball-Sport im Kreis Düren bedauert der Gürzenicher Turnverein 1881 e.V. (GTV) sehr, dass gerade er als ein Traditionsverein im Kreis Düren unerwähnt bleibt.
Bereits im Jahre 1919 wurde im GTV Handball gespielt, 1925 Meister im Turngau Aachen. Später führte dominierte die Handballabteilung den Turnverein und spielte in der Oberliga. Gürzenich erlangte schnell den Ruf als Handball-Dorf und „Grüne Hölle“ (bezogen auf die Vereinsfarben). Mit Josef Weiler stellte der GTV sogar einen Spieler in der deutschen Nationalmannschaft.
Auch aktuell kann sich die Handballabteilung des GTV mit 190 Mitgliedern und 11 Mannschaften durchaus sehen lassen. Die 1. Herren- und die 1. Damen-Mannschaft spielen beide in der 1. Kreisliga Aachen/Düren.
Wichtig ist dem Verein die Nachwuchsförderung; so spielen allein in den Kinder- und Jugendmannschaften 66 Nachwuchsspieler. Und das wissen auch die großen Vereine wie der VfL Gummersbach, der auch schon einmal Spieler vom GTV abwirbt.
24.01.2020 GTV ärgert sich über Zeitungsberichte
Nach oben scrollen